Direkt zum Inhalt springen
Mit Pilzmännchen - Pilze einfach selber züchten.
Mehr
Nameko Pilzzuchtkultur XXL

Nameko Pilzzuchtkultur XXL

Anleitung
herunterladen

Wichtiger Hinweis zur Lagerung!

Bevorzugen Sie für die Lagerung ungeöffneter Pilzzuchtprodukte immer eine möglichst kühle, trockene und frostfreie Umgebung unter 20 °C. Bitte beachten Sie unser Mindesthaltbarkeitsdatum. Bis zu diesem Datum sollte die Pilzzucht-Fertigkultur aktiviert werden.

Anleitung Nameko-Pilzzuchtkultur

1. Pilzzuchtkultur vorbereiten

Stellen Sie die Pilzzuchtkultur in einen möglichst luftfeuchten Raum z. B. Bad oder Keller. Die Raumtemperatur sollte zwischen 10-20 °C und die Luftfeuchtigkeit idealerweise bei 90% liegen.

2. Öffnung einfügen

Fügen Sie oberhalb des weißen Luftfilters eine ca. 5 cm lange Öffnung ein.

3. Erste Pilze zeigen sich

Sobald sich auf der Oberseite des Ballens oder an den Seiten kleine Pilze bilden, entfernen Sie die obere Hälfte der Folientüte vom Ballen, indem Sie die Folie seitlich mit einem scharfen Messer oder Schere um den Ballen herum einschneiden und den oberen Teil der Tüte vorsichtig nach oben abziehen. Die obere Hälfte des Ballens sollte nun freiliegen und die untere Hälfte noch mit Folie bedeckt sein. Die Raumtemperatur sollte zwischen 10-20 °C, die Luftfeuchtigkeit bei 90% liegen.

Hinweis:

Alternativer Text Infobild

Pilzzuchtbag von Pilzmännchen

Sollten Sie keinen Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit zur Verfügung haben, empfehlen wir Ihnen unser Pilzzuchtbag zu verwenden. Das Pilzzuchtbag bietet optimale Bedingungen für Pilzzuchtkulturen. So schaffen Sie eine hohe Luftfeuchtigkeit, welche Ihnen maximale Zuchtergebnisse sichert.

4. Wachstumsphase

Während die Pilze heranwachsen ist darauf zu achten, dass die Kultur nicht austrocknet. Sollte sich die Kultur oder die heranwachsenden Pilze trocken anfühlen, befeuchten Sie diese mit frischen und kalten Leitungswasser mittels Duschbrause. Befeuchten Sie aber nur so viel, dass keine Staunässe um den Ballen herum entsteht bzw. gießen Sie das Wasser, welches sich in der Tüte sammeln kann, ab.

Hinweis:

Alternativer Text Infobild

Bitte keine Pflanzensprüher verwenden, da sich in diesen Keime bilden können, die das Pilzmyzel schädigen.

5. Ernte der Pilze

Sobald die Pilze nicht mehr sichtlich weiterwachsen und sich die Hutränder geöffnet haben, kann geerntet werden. Ernten Sie immer alle Pilze auf einmal, da kleinere Pilze nicht mehr weiter wachsen, sobald ein Teil der Pilze geerntet wird. Entfernen Sie nach der Ernte alle Stielreste gründlich, da sich an diesen Keime bilden können und wässern Sie die Pilzzuchtkultur für 4-5 Stunden in frischen und kalten Leitungswasser.

Pflegetipps für die Pilzzuchtkultur

Die Pilzzuchtkultur hat jetzt eine Erholungsphase von ca. 2-3 Wochen. In diesem Zeitraum sollte die Kultur luftig stehen. Auch während der Ruhephase sollte die Kultur alle 2-3 Tagen gewässert werden, mittels einer Duschbrause. Befeuchten Sie aber nur so viel, dass keine Staunässe um den Ballen herum entsteht bzw. gießen Sie das Wasser, welches sich in der Tüte sammeln kann, ab.

Um nach der Erholungsphase eine neue Erntewelle zu fördern, tauchen Sie die Pilzzuchtkultur für ca. 4-5 Stunden in frischen und kalten Leitungswasser völlig unter. Danach wird die Pilzzuchtkultur wieder bei 10-20 °C aufgestellt.
Es ergeben sich in einem Zeitraum von ca. 3-4 Monaten, 3-4 Erntewellen.

Verbrauchte Pilzzuchtkulturen können, nach Entfernen der Folie, als wertvoller Biodünger kompostiert oder über den Biomüll entsorgt werden.

Anleitung
herunterladen