Direkt zum Inhalt springen
Mit Pilzmännchen - Pilze einfach selber züchten.
Mehr

« Zurück zur Übersicht

Was tue ich gegen Mehltau?

Echter Mehltau ist leider ein sehr stark verbreiteter Pilz-Schädling, der fast alle Eichen in freier Natur befällt. Er schädigt zwar den gerade ausgetriebenen Blattjahrgang, führt jedoch nicht zum Absterben der Pflanze. Die nächsten Blätter werden normal gebildet und können dann durch vorbeugende Maßnahmen geschützt werden.

Wenn der Mehltau erst mal da ist, geht es vor allem darum die weitere Ausbreitung zu verhindern. Also sollte man schon beim ersten Anzeichen eines Befalls reagieren (weiße Flecken auf den Blattoberseiten).

Als ökologisches Mittel soll das wöchentliche Spritzen mit Milch helfen (1:10 Milch/Wasser).
Ansonsten kann man, wie im Weinbau, auf Schwefelhaltige Mittel wie Netzschwefel zurückgreifen. Diese sind jedoch eher zur Vorbeugung geeignet. Wenn der Befall bereits da ist, hilft nur noch ein systemisches Spritzmittel (Info im Gartencenter).

Bei Schwefelhaltigen Mitteln sollte man aufpassen, dass nicht zu viel in den Boden gelangt, da es der Trüffelmycorrhiza schaden kann. Die systemischen Mittel schädigen die Trüffelmycorrhiza nicht, da Sie nur auf den Mehltau-Pilz wirken.

Weitere Fragen der Gruppe "Trüffelbäumchen"

« Zurück zur Übersicht