Anfang der Webseite Direkt zum Inhalt springen
Mehr
Start Hauptinhalt der Webseite

Häufig gestellt Fragen zu Zuchtpilzen und der Pilzzucht

Ist die Besiedelungszeit unterschiedlich, wenn man Körner- oder Substratbrut verwendet?

Bei unserer Körner- und Substratbrut besteht dienen die Weizenkörner oder Holzchips als Nährstoffgrundlage und Trägermaterial für das Pilzmyzel. Der Vorteil von Körnerbrut besteht darin daß diese für das Pilzmyzel mehr leicht verfügbare Nährstoffe enthält als die Substratbrut. Somit hat das Pilzmyzel mehr Kraft um aus dem Trägermaterial in den Baumstamm bzw. Stroh oder Substrat hineinzuwachsen. Der Nachteil bei der Verwendung von Körnerbrut ist aber das die Getreidekörner für Fressfeinde wie Insekten, Vögel oder Nagetiere von Interesse sind.

Bei der Substrat- oder Chips-Pilzbrut hingegen verfügt das Pilzmyzel nicht über so viele schnell verfügbaren Nährstoffe wie bei der Körner-Pilzbrut. Dieser Nachteil wird aber beispielsweise beim hinein wachsen in eine Unterlage aus Laubholz ausgeglichen, da das Pilzmyzel aufgrund der in der Substrat-Pilzbrut oder Holzchipsbrut enthaltenen Laubholzchips oder Strohanteile schon besser an die unterschiedlichen Nährstoffe angepasst welche es nach dem beimpfen besiedeln soll und sich die Anpassungszeit an den neuen Nährstoff somit verkürzt.

Auch für Fressfeinde ist diese Pilzbrut nicht so interessant.

Zusammenfassend gleichen sich die Vor und Nachteile beider Pilzbrutarten fast aus so das Körnerbrut, Substrat oder Chipsbrut für den Hobbygärtner gleichermaßen gut verwendbar sind.